08.06.2016

Sonderfahrt mit Schienenbus im bayernhafen Bamberg

Personenfahrt mit historischem Sonderzug

Der Schienenbus im bayernhafen Bamberg (Quelle: IBSE e.V.)

Bamberg, 08.06.2016 – Am letzten Samstag im Mai startete gegen 9.45 Uhr der Sonderzug der Interessengemeinschaft zur Bereisung von Straßen- und Eisenbahnstrecken e. V. (IBSE) am Nürnberger Nordostbahnhof auf seine zweitägige Rundfahrt. Rund 70 Eisenbahnfreunde aus ganz Deutschland und sogar aus dem Ausland waren angereist, um sonst im Regelzugbetrieb für Fahrgäste kaum erreichbare Gleise im Großraum Nürnberg mit dem historischen Schienenzug zu erkunden. Hauptziele waren die Hafenbahnen im bayernhafen Nürnberg, Fürth, Erlangen und dem bayernhafen Bamberg sowie die aus vielen Richtungen führenden Strecken zum Nürnberger Rangierbahnhof. Der erste Tag der 2-tägigen Tour führte in den bayernhafen Bamberg, wo der Triebwagen bereits vom Eisenbahnbetriebsleiter erwartet und über sämtliche Gleise an den vier Kais gelotst wurde. Am Tag darauf fuhr der Schienenbus über das Hafenstellwerk in den bayernhafen Nürnberg ein.

Die IBSE ist eine Gruppe von Eisenbahnfreunden, deren Interessengebiet das deutsche Eisenbahnnetz, insbesondere Fahrten auf weniger einfach zu bereisenden Teile dieses Netzes ist. Die Fahrzeuge hingegen gehören den Passauer Eisenbahnfreunden e. V., die es sich zur Aufgabe gemacht haben, historisch wertvolles Eisenbahnmaterial möglichst im betriebsfähigen Zustand zu erhalten. Dies geschieht überwiegend in freiwilliger Arbeitsleistung ihrer Mitglieder, sowie in Kooperation mit Eisenbahnfachwerkstätten.

Die zwei Triebwagen aus dem Jahr 1960 verfügen über insgesamt 112 Sitzplätze. Die 300 PS verleihen dem Triebwagen eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h. Die Fahrgäste haben eine großzügige Rundumsicht und können auch wie der Lokführer nach vorne schauen. Die Motorwagen haben Stoffsitze und sind originalgetreu restauriert.

In Verbindung bleiben XING YouTube